Tierakupunktur & -physiotherapie Katja Gehlken
Tierakupunktur       & -physiotherapie Katja Gehlken

FAQ

Tierakupunktur

1. Wie wirkt Akupunktur?

 

Akupunktur wirkt auf die Selbstheilungskräfte des Körpers. Die Selbstheilungskräfte werden durch den Einstich der Akupunkturnadel an genau definierten Akupunkturpunkten angeregt. Das energetische Ungleichgewicht soll ausgeglichen werden und so zur Heilung beitragen.

 

2. Welche Vorteile hat Akupunktur?

 

Der Körper des Tieres wird nicht mit chemischen Zusätzen belastet. Akupunktur nach traditioneller chinesischer Medizin arbeitet mit einer ganzheitlichen Sichtweise und nicht allein symptombezogen. Der gestörte Energiefluss des Körpers wird wieder in das Gleichgewicht gebracht.

 

3. Wann kann Akupunktur angewendet werden?

 

Akupunktur kann auf einem breiten Spektrum von Erkrankungen angewandt werden. Die nachfolgende Aufzählung ist demnach nicht vollständig, sondern soll einen Eindruck der Möglichkeiten verschaffen:

 

Störungen des Bewegungsapparates

Störungen des Verdauungsapparates

Erkrankungen des Atmungapparates

Verhaltensprobleme/psychische Störungen

Hautprobleme

neurologische Probleme

Immunschwäche

 

4. Gibt es Nebenwirkungen?

 

Bevor eine Besserung eintritt, kann in Ausnahmefällen eine vorübergehende Verschlechterung auftreten.

 

5. Wann darf mein Tier nicht akupunktiert werden?

 

Wenn das Tier tragend ist, dürfen einige Akupunkturpunkte nicht stimuliert werden, da hierdurch vorzeitige Wehen ausgelöst werden können.

Wenn ihr Tier eine Blutgerinnungsstörung hat, darf nicht mit Nadeln akupunktiert werden. Hier kann die Behandlung mit dem Akupunkturlaser erfolgen.

 

6. Ist Akupunktur für mein Tier schmerzhaft und wie reagiert es darauf?

 

Beim Einstich der Nadel in empfindlichen Regionen kann es einen kurzen Schmerzmoment geben. Ist die Nadel an ihrem Platz, ist bei den meisten Tieren Entspannung sichtbar. Oft ist auch zu beobachten, dass das Tier während der Behandlung einschläft.

 

7. Wie lange dauert eine Behandlung?

 

Die durchschnittliche Verweildauer der Akupunkturnadeln liegt bei 20 - 30 Minuten.

 

8. Wie viele Behandlungen braucht mein Tier?

 

Die Anzahl der Behandlungstermine richtet sich nach der zu behandelnden Erkrankung. Als pauschaler Richtwert können 3 - 10 Behandlungen angenommen werden. Die Abstände zwischen den Terminen liegen bei ca. 1 - 2 Wochen. Verbessert sich der Zustand des Tieres wird der Abstand zwischen den Behandlungsterminen vergrößert

9. Wie oft sollte mein Tier zu einer Prophylaxeuntersuchung vorgestellt werden?

 

Empfehlenswert ist es, das Tier in einem halbjährlichen Rythmus zur Prophylaxe vorzustellen.

 

 

10. Muss ich etwas nach der Behandlung beachten?

 

Direkt nach der Behandlung kann es sein, dass Ihr Tier urinieren muss und ein größeres Schlafbedürfnis hat. Am Folgetag nach der Behandlung ist leichte Bewegung, wie es das Tier möchte, einzuplanen. Pferde bitte am Folgetag nicht reiten. 

 

11. Ich befürchte, mein Tier lässt sich keine Nadeln setzen - was kann man in dem Fall machen?

 

Sollte sich Ihr Tier tatsächlich keine Nadel setzen lassen, findet die Laserakupunktur hier Anwendung. In diesem Fall werden die definierten Akupunkturpunkte mittels Laser beeinflusst. Dies ist mit keinerlei Schmerz für das Tier verbunden.

 

12. Werden die Nadeln wieder verwendet?

 

Ich verwende steril verpackte Einwegnadeln. Diese dünnen flexiblen Nadeln werden einmal verwendet und nach der Behandlung fachgerecht entsorgt.

Tierphysiotherapie

1. Warum ist Physiotherapie für mein Tier sinnvoll?

Tierphysiotherapie ist sinnvoll zur Rehabilitation und Vorbeugung von Folgeschäden. Hierzu erstelle ich einen auf das Tier abgestimmten Trainingsplan, der regelmäßig den gemachten Fortschritten angepasst wird.

Und sie ist ein wichtiger Ansatz den Teufelskreis von Verspannung - Schmerz - Verspannung zu durchbrechen. 

Wenn sich ein Tier z. B. aufgrund einer Lahmheit ein falsches Gangmuster angewöhnt, können die Folgen Schmerzen/Verspannungen durch die Fehlhaltung sein. Ein Teil der Muskulatur bildet sich zurück, während ein anderer Teil der Muskulatur Aufgaben übernehmen muss, für die er gar nicht vorgesehen ist. Es kann eine Überlastung der Gelenke stattfinden und so dort das Arthroserisiko steigern.


2. Wie wirkt Tierphysiotherapie?

Tierphysiotherapie wirkt auf den Bewegungsapparat des Tieres. Der Bewegungsapparat besteht aus den Knochen, der Muskulatur und den Sehnen und Bändern.


3. Muss ich vorher zum Tierarzt mit meinem Tier?

Ein vorheriger Tierarztbesuch ist kein Muss. Es empfiehlt sich jedoch in den meisten Fällen ein Tierarztbesuch zur Absicherung der Diagnose mit bildgebender Diagnostik wie z. B. Röntgen, MRT oder CT.


4. Was ist Tierphysiotherapie und was wird bei der Therapie mit meinem Tier gemacht?

Die Physiotherapie besteht weitestgehend aus Massagen und Übungen zur Kräftigung und Erhaltung der Muskulatur sowie Erhaltung und/oder Wiederherstellung eines physiologischen Gangbildes. Dies sind passive Bewegungsübungen, Dehnungen und aktive Bewegung.


5. Werden die Kosten von der Tierkrankenversicherung übernommen?

Einige Versicherer übernehmen z. B. die Kosten für die Tierphysiotherapie, wenn der behandelnde Tierarzt eine Überweisung ausgeschrieben hat. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem Versicherer, ob dieser die Kosten für die Behandlung übernimmt.

Kontakt

Tierakupunktur

       & -physiotherapie

Katja Gehlken

- mobile Fahrpraxis -

48282 Emsdetten

 

Telefon

01 76 / 44 55 12 22

 

E-Mail

mail@tierische-balance.de

 

Sprechzeiten

Bitte rufen Sie mich an, um einen individuell passenden Termin zu vereinbaren!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierakupunktur & -physiotherapie Katja Gehlken